Brasilien

Brasilien

Der Cerrado Mineiro erstreckt sich im Herzen des endlosen Landesinneren Brasiliens, wo er ein imponierendes Naturschauspiel bietet. Die Artenvielfalt dieser Ökoregion findet sich nirgendwo sonst auf der Welt: Nach Amazonien ist dies der Teil Brasiliens mit der größten Anzahl unterschiedlicher natürlicher Lebensräume. Dichte tropische Savanne bedeckt diese Region, die Wälder, trockene Zonen und Sumpfgebiete umschließen und die einer unglaublichen Menge von Pflanzen- und Tierarten eine Heimat bietet, von denen viele nur hier heimisch sind.

Obwohl die Landwirtschaft erst vor Kurzem eingeführt wurde, ist das Hochland des Cerrado Mineiro, dessen tropisches Klima klar zwischen trockenen Wintern und feuchten Sommern wechselt, perfekt für den Kaffeeanbau. Die durchschnittlichen Jahrestemperaturen, wenige Regenfälle während der Erntezeit und die charakteristische Höhenlage zählen zu den Faktoren, die dazu beitragen, dass der Arabica aus dem Cerrado Mineiro Arabica weltweit zu den edelsten Sorten zählt.

N/A°

Glaucio de Castro

Brasilien

monoarabica Glaucio de Castro
:
Glaucio de Castro
:
Cerrado Mineiro
:
1998

Von der Fazenda aus ist das intensiv leuchtende Grün der Plantage zu sehen. Es ist früh am Morgen und Glaucio de Castro nimmt die Hochebene vor ihm auf der Suche nach „Anzeichen“ genau unter die Lupe. Im Laufe der Jahre hat er nämlich gelernt, aus der Farbe seiner Felder darauf zu schließen, wann sich eine reiche Ernte ankündigt. So arbeiten die Leute in Cerrado Mineiro: Sie hegen und pflegen ihr Land hingebungsvoll. Alljährlich wird der Boden akribischen Tests unterzogen, um seinen Gesundheitszustand zu prüfen und die Produktivität zu steigern. Die gleiche Leidenschaft für Qualität bewegte Glaucios Vater, als er das Landgut in den frühen 80er Jahren kaufte. Er hatte ein klares Ziel: hochwertigen Kaffee anzubauen. Seit damals hat dieses Ziel die Zukunft der Plantage geprägt und eine Geschichte voll harter Arbeit geschrieben, aber auch des Erfolgs und vieler freudiger Erlebnisse.

Die Anschaffung hochwertiger Maschinen kurze Zeit später markierte für die Plantage einen Wendepunkt: Die Qualität der Erzeugung verbesserte sich ebenso wie die Quantität. Glaucio trat stolz den Reihen der illy Lieferanten bei, einer Gruppe, die für ihn eine richtige Familie wurde.

Noch immer hat Glaucio den brennenden Wunsch, ehrgeizige Ziele zu erreichen und Kaffee ist nach wie vor seine Obsession: Nicht nur war dies die erste Einkommensquelle aus seiner Farm, Kaffee ist auch ein angenehm heißer Begleiter an Nachmittagen, die er mit seinen Freunden plaudernd verbringt.Glaucio weiß: Wenn seine Kinder heranwachsen, werden sie sich um seinen Kaffee kümmern. Auch jetzt, wenn er in die Ferne blickt, bereitet er das Land für ihre Zukunft vor.