Brunca

Costa Rica

An der Grenze zu Panama, im Süden Costa Ricas, liegt die Region Brunca, ein sehr vielseitiges Gebiet. Die Landschaft reicht hier von zauberhaften Küsten bis hin zu ausgedehnten Wäldern und von hohen Bergen bis zum Golf, der Dulce genannt wird wegen der sanften Gewässer, die er umschließt. Hier lebt eine der wichtigsten Gemeinschaften von Eingeborenen des Landes, eben die Brunca. Das Klima ist tropisch, doch die Beschaffenheit des Landes hat verschiedene Landstriche innerhalb der Region geschaffen: Die Ebenen sind heiß,

die Berge kalt, auf der Hochebene können die Winter sehr streng sein. Der hochwertige Arabica-Kaffee aus Brunca wächst in den Hügellandschaften, wo die Durchschnittstemperatur 22° beträgt. Kaffee ist eine der wichtigsten Kulturpflanzen dieser Region: Die Regierung Costa Ricas setzt darauf, dass er gemeinsam mit anderen Agrarprodukten und der jungen Tourismusindustrie die hiesige Wirtschaft ankurbeln wird.

N/A°

Hernan Fallas

Costa Rica

monoarabica Hernan Fallas
:
Hernan Fallas
:
Brunca
:
2011

Don Hernan beschäftigt sich schon seit Ewigkeiten mit Kaffee. Er sah, wie seine Eltern ihn mit Sorgfalt und Hingabe anbauten, schon als Junge lernte er, die Pflänzchen und Kirschen mit der gleichen Leidenschaft zu behandeln. Zwischen ihm und dem schwarzen Getränk besteht ein besonderes Verhältnis, quasi eine Berufung, die ihm das Schicksal bescherte. Und doch: Der allerbeste Kaffee, den er genießen kann, ist zweifelsohne der, den ihm seine Frau jeden Morgen zubereitet. Obwohl er ihn genau wie sie zubereitet und dabei auch denselben Colador verwendet, kann er ihr einfach nicht das Wasser reichen. Diese kleine Tasse hat den perfekten Geschmack, jeder Schluck enthält die Stärke und Schönheit der Landschaft der Finca Chelita - der Anblick, der seine Augen tagtäglich erfreut.

Hernan ist ein glücklicher Mann; er liebt sein Leben und seine Arbeit. Er betrachtet den Kaffeeanbau als wahre Freude, denn das bedeutet vor allem, in Harmonie mit der Natur zu leben. Daher ist auf seiner Plantage alles darauf ausgerichtet, das Land vor allen Gefahren zu schützen, die es bedrohen könnte. Denn alles findet seinen Ursprung in diesem Land, seinen Früchten und der Erfahrung und Expertise derjeniger, die es zu kultivieren wissen und ihre Kenntnisse von einer Generation zur anderen weitergeben.
Noch heute wirkt Hernans Gut so, wie es ihm sein Vater hinterlassen hat: eine grüne Lunge von 70 Hektar Kaffeepflanzen, umrahmt von Orangen- und Avocadobäumen. Und so wird er es seinen Kindern hinterlassen, die es ihrerseits an ihre Nachkommen weitergeben werden. Das kostbarste Vermächtnis, das die Böden Bruncas schenken können.