Die geheimnisse des Caffè Napoletano

Der mit der “Cuccumella”, der neapolitanischen Kaffeekanne, produzierte Kaffee ist leicht, ausgewogen und hat einen vollen Geschmack. Ein Ritual der Langsamkeit, das an zu Hause erinnert und das von vielen bekannten Neapolitanern zelebriert wird.

Die Zubereitung eines perfekten Caffè Napoletano:

 

  • 4-6 Gramm Kaffee pro Tasse (mittlerer Mahlgrad) in den Kaffeebehälter geben und auf den Filter schrauben.
  • Das Wasser in den unteren Teil der Maschine füllen, den Kaffeebehälter mit dem Filter hineingeben und beide Teile fest verschrauben.
  • Die Napoletana-Kanne auf den Herd stellen und das Wasser zum Kochen bringen.
  • Das Wasser kocht, sobald etwas Dampf austritt. Die Maschine vom Herd nehmen und mit beiden Händen umdrehen.
  • So kann das Wasser durch den mit Kaffee gefüllten Filter in den leeren, heißen unteren Behälter fließen. Ein Vorgang, der einige Minuten dauert.
  • Dann kann der Kaffee serviert werden. Nach der Benutzung wird die Kanne mit warmem Wasser und einem milden Spülmittel ausgewaschen und sorgfältig abgetrocknet.

Neapel und die Napoletana-Kanne

Basierend auf der ersten, 1691 von Du Belloy konstruierten Filterkaffeekanne, wurde die Napoletana-Kanne von einem unbekannten Erfinder in Neapel konstruiert.
Während des 18. Jahrhunderts verbreitete sich der Kaffeekonsum weiter in der Stadt. Das war allem ein Verdienst des Gastronoms Pietro Corrado und eines Liedes, das Kaffee als Getränk der Gastlichkeit, Freundschaft und guten Wünsche preist.