Das geheimnis eines perfekten Cappuccino

Der Cappuccino hat viele Fans – in Italien ebenso wie in anderen Ländern. Aber nicht alle wissen, dass man auch zu Hause einen perfekten Cappuccino zubereiten kann, wenn man erst einmal die optimale Menge an Dampf und Schaum gefunden hat. Voraussetzung ist natürlich, dass man eine Espresso-Maschine mit Dampfstrahl besitzt. Ein Cappuccino hat etwa 150 ml und setzt sich aus einem Espresso (30 ml) sowie Milch und Milchschaum zu gleichen Teilen zusammen.

Die Zubereitung eines perfekten Cappuccino:

 

  • Eine Metallkanne zu einem Drittel mit kalter Milch füllen.
  • Für etwa zwei Sekunden die Heißwasserdüse öffnen, um kondensiertes Wasser auslaufen zu lassen.
  • Die Spitze der Heißwasserdüse in die Milch tauchen und den Dampfstrahl anschalten. Sobald der erste Milchschaum sich bildet und das Volumen steigt, die Kanne ein wenig sinken lassen, damit die Düse unter der Milchoberfläche bleibt. Außerdem die Kanne ein wenig schräg halten, um einen Wirbeleffekt in der Milch zu erzeugen, ansonsten jedoch keine unnötigen Bewegungen ausführen.
  • Weiterhin Dampf zuführen bis die Milch ihr Volumen verdoppelt hat (maximal 65°C).
  • Um Blasen in der Milch zu beseitigen, die Unterseite der Kanne auf einer ebenen Fläche kurz aufstoßen.
  • Einen Espresso in einer großen Tasse zubereiten.
  • Die Milch von der Mitte ausgehend direkt in die Tasse gießen.
  • Zum Schluss noch einmal die Düse einschalten, um eventuelle Milchreste zu entfernen.

Der perfekte Schaum

Die Konsistenz des Schaums hängt vom Fettgehalt der Milch ab. Vollmilch sorgt für einen cremigen, dichten und samtigen Schaum. Der Schaum von teilweise entrahmter Milch ist weniger dicht. Komplett entrahmte Milch erinnert an Windbäckerei und löst sich sofort auf. Für einen perfekten Cappuccino empfiehlt sich frische Vollmilch oder zumindest teilentrahmte Milch.